Spieler des FC Rumeln auf Einladung des DFB in der Sportschule Hennef

Wer schon mal in Hennef war – oben auf dem höchsten Kunstrasenplatz angekommen…

Beim FC in Rumeln-Kaldenhausen war die Freude groß, als die Einladung der DFB-Stiftung Egidius Braun eintraf: 12 Spieler zwischen 13 und 15 Jahren sowie 2 Betreuer wurden in die Sportschule Hennef zur Fußball-Ferien-Freizeit eingeladen. So reiste der FC Rumeln neben dem Team des TuS Mündelheim als Vertreter des Fußballverbandes Niederrhein in die Sportschule Hennef. Diese Auszeichnung wird für die besondere Jugendarbeit in den ausgewählten Vereinen vergeben; immerhin verfügen beide Vereine mit Anne Krüger und Silke Wegner auch seit diesem Jahr über zwei ausgebildete Vereinsmanager mit der höchsten Lizenzstufe in ihren Jugendabteilungen.

Auch wenn die Duisburger mit ihrer Sportschule in der Wedau schon einiges kennengelernt haben, so bot die Sportschule Hennef doch bei Temperaturen über 30 °C mit ihrem 50-Meter-Becken mit Sprungturm auf der Anlage doch eine willkommene Abwechslung.  Neben klassischen Fußball-Einheiten gab es für die Jungen und Mädchen jedoch noch viel neues zu lernen: Torball, eine Art des Blindenfußballs schulte mal nicht den Fuß sondern das Gehör, ein Futsal-Turnier mit  einem sprungreduzierten Futsal-Ball g

ab es natürlich auch. Eine Trainingseinheit mit den DFB-Trainern vom DFB-Mobil und die Abnahme des Fußballabzeichens bereitete nicht nur den jungen Teilnehmern großen Spaß.

Aber auch Abstecher in andere Bereiche wie z.B. Spikeball und eine Einheit im Kampfsport und eine Runde im Kletterpark Hennef machten die sportlichen Teams gerne mit, auch eine Einführung in Ernährung & Fitness sowie Teambuilding stand am Fit&Fun-Day auf dem Programm. Die Jugendlichen machten in dieser Woche auch erste Erfahrungen als Schiedsrichter sowie als Trainer und sprachen über die Bedeutung des Ehrenamtes, das in vielen Bereichen leider immer knapper besetzt werden kann.

Die angehenden Fußball-Lehrer des aktuellen Lehrgangs

Im Speisesaal gab es ein Gespräch mit den angehenden Fußball-Lehrern, die an der hiesigen Hennes-Weisweiler-Akademie seit Juni in Ausbildung sind. Mit Patrick Helmes und Andreas Hikel stellten sich u.a. ehemalige Nationalspieler den Fragen der Kids und gaben Tipps; Theresa Merk, die Verbandssportlehrerin vom Fußballverband Mittelrhein und einzige weibliche Teilnehmerin des Lehrgangs, gab insbesondere den anwesenden Juniorinnen vom Krusenbuscher SV einige Tipps.

Ein besonderes Highlight war für alle natürlich der Besuch des Rhein-Energie-Stadions in Köln, eine tolle Stadionführung bei der die Kids in die heiligsten Bereiche vordringen konnten machte allen Fußball-Fans großen Spaß, endlich wissen wir nun wie der Hennes von hinten ausschaut, dies ist nämlich in der Einlaufzone die Ansicht für die Gäste des 1. FC Köln. Im Anschluss daran gab es mit Harald „Toni“ Schumacher dann noch einen prominenten Gesprächspartner, der Mitglied im Kuratorium der Stiftung ist. Er sprach mit den Kids und ihren Betreuerin offen und ehrlich, gab einen kurzen Ausblick auf die Ziele des 1. FC Köln und hatte für jeden ein nettes Wort übrig. Natürlich nahm er sich auch die Zeit für ein Foto mit dem Duisburger Jugend-Trainer Michael Schwoerer. Insbesondere der Tipp „im Spiel mache ich nie einen Fehler“ werden die  teilnehmenden Teams sicherlich in der Zukunft beherzigen; wir wissen nur nicht ob auch alle über den Box-Sack wie im Hause Schumacher verfügen, der nach dem Spiel früher zeitweise zum Einsatz kam…

Teambuildung – oh was wurde da geflucht… aber Aufgabe erfüllt

Alles in allem eine anstrengende aber ereignisreiche Trainingswoche für die teilnehmenden Teams und ihre Betreuer. Die Vereine werden sich nicht aus den Augen verlieren, neue Freundschaften quer durch Deutschland wurden geknüpft und alle würde jederzeit wieder ihre Taschen packen.

Ein herzliches Dankeschön an die DFB-Stiftung Egidius Braun, die den Kindern eine unvergessliche Woche mit vielen tollen Erinnerungen offenbarte: Fußball – Mehr als ein 1:0!

S. Wegner