DFB: Julius Hirsch Preis 2018

Der FC Rumeln-Kaldenhausen 1955 e.V. erhielt die Tage Post vom DFB.

Nein, wir gehören nicht zu den drei Preisträgern, die der DFB am 18. November in einer Gala im Deutschen Fußballmuseum ausgezeichnet hat,  doch tragen auch wir als FC Rumeln-Kaldenhausen ein wenig dazu bei, Diskriminierung entgegen zu treten.

 

Dem SC Aleviten Paderborn wurde der Julius-Hirsch-Preis vom DFB zugesprochen, der zweite Platz ging an Hertha BSC und mit Platz 3 wurde das Fanprojekt Bochum ausgezeichnet. Insgesamt hatten ca. 100 Vereine bei diesem Projekt teilgenommen.

Bei uns An den Wieen hängt als Dankeschön für die Teilnahme ein neues Banner des DFB, denn gerade in gesellschaftspolitischen unruhigen Zeiten wie jetzt sollten wir alle weiterhin für Demokratie und Menschenwürde einstehen.

„Juller“ Hirsch hatte 1910 zu den talentiertesten Stürmern des Landes gezählt. Der deutsche Nationalspieler jüdischen Glaubens wurde mit dem Karlsruher FV und der Spielvereinigung Fürth Deutscher Meister. Nach der Machtergreifung der Nazis begann für Julius Hirsch – wie für Millionen anderer Opfer der verbrecherischen Nationalsozialisten – ein Leidensweg, auf dem er gedemütigt, entrechtet, verfolgt und ermordet wurde. 1943 wurde Julius Hirsch in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert und kehrte nicht mehr zurück. Der Preis in seinem Namen wird seit 2005 vom DFB und der Familie Hirsch verliehen.